Aufrufe
vor 9 Monaten

HANSA 12-2021

  • Text
  • Hansaplus
  • Reederei
  • Schifffahrt
  • Container
  • Shipping
  • Schiffe
  • Hamburg
  • Hansa
  • Maritime
Deutsche Reeder & Flotten · Forschungsschifffahrt · Maritimes China · Marintec · UVHH · Europort · Damen Naval · COP26 & Klimapolitik · HANSA-Jahresrückblick · Briese · Harren & Partner

PORT HUB PORT OF GDANSK

PORT HUB PORT OF GDANSK AUTHORITY Hafen- und Terminalflächen ausgeschrieben Mit »Deepwater« hat der polnische Hafen Danzig ein neues Investitionsprojekt ausgeschrieben, das an der Erzpier direkt neben dem Tiefwassercontainerterminal DCT Gdansk liegt. Insgesamt umfasst die Fläche über 27 ha. Das Grundstück kann nach Angaben der Port of Gdansk Authority (PGA) für den Bau eines Terminals genutzt werden. Welche Art von Gütern umgeschlagen werden, soll laut PGA der Markt entscheiden. Das Gebiet verfügt über eine gültige Baugenehmigung, die ein Gleis, einen Parkplatz, Straßen und die für das Anlegen von Schiffen erforderliche hydrotechnische Infrastruktur umfasst. Nach dem örtlichen Raumordnungsplan ist das Grundstück für Produktions- und Dienstleistungszwecke vorgesehen. AD PORTS GROUP | SAFAGA Neues Mehrzweck-Terminal soll am Roten Meer entstehen Der Hafenbetreiber Abu Dhabi Ports Group hat gemeinsam mit der staatlichen Egyptian Group for Multipurpose Terminals eine Absichtserklärung über die Entwicklung und den Betrieb eines Mehrzweckterminals im Hafen von Safaga am Roten Meer unterzeichnet. Im Rahmen der Absichtserklärung wird die AD Ports Group Investitionsmöglichkeiten ausloten und Machbarkeits- und lokale Marktstudien im Zusammenhang mit der Entwicklung und dem Betrieb eines Mehrzweckterminals im Hafen von Safaga durchführen. Die Absichtserklärung zielt darauf ab, das Wachstum des Industrie- und Logistiksektors im Nahen Osten zu fördern und die Erschließung neuer Märkte für ägyptische Exporte über direkte Seeverbindungen in den Persischen Golf, nach Ostasien und Afrika zu unterstützen. Es soll auch die kommerziellen Aktivitäten im Goldenen Dreieck und in Oberägypten erleichtern und die Wettbewerbsfähigkeit des Landes gegenüber anderen Ländern, die ähnliche Industrieprodukte herstellen, erhöhen, so die beiden Partner. GLOBAL CONTAINER TERMINALS Mehr Platz für Großschiffe in Bayonne Global Container Terminals plant, sein GCT-Bayonne-Terminal in New Jersey, das Teil des großen Zwillingshafenkomplexes von New York und Newark ist, um einen neuen Liegeplatz zu erweitern. Dafür soll die Pier des Terminals bis 2024 von heute 815 m auf 1.240 m verlängert und die Flotte der STS-Krane von acht auf zwölf Einheiten erhöht werden. Der neue, 425 m lange Liegeplatz von GCT Bayonne soll somit für die Abfertigung der neuesten Generation von Megamax-Containerschiffen ausgelegt und ausgerüstet werden. Die Auslegungskapazität könnte dann von derzeit rund 1,70 Mio. TEU auf mindestens 2 Mio. TEU im Jahr 2024 steigen. 78 HANSA – International Maritime Journal 12 | 2021

PORT HUB KONECRANES Krane für Logistec Der US-amerikanische Terminalbetreiber Logistec hat zwei Konecranes Gottwald Hafenmobilkrane der Generation 6 für sein Terminal in Port Manatee in Tampa Bay, Florida, bestellt. Die Krane sollen bis Februar 2022 abgeliefert werden. Logistec schlägt über seine 80 Terminals in 54 Häfen in ganz Nordamerika Güter aller Art um. Das Terminal in Port Manatee ist vor allem auf Container, Paletten, Stahl und Stückgut ausgelegt, wobei besonders beim Containerumschlag mit einer weiteren Zunahme gerechnet wird. Bei den beiden Kranen handelt es sich um Hafenmobilkrane vom Typ Konecranes Gottwald ESP.7 mit einem Arbeitsradius von bis zu 51 m und einer maximalen Traglast von 125 t. Sie ersetzen zwei Krane der Generation 5. Dabei verfügen sie über eine höhere Turmkabine für eine bessere Sicht auf die Schiffe im Hafen. Stärkere Traglastkurven sollen zudem für eine bessere Umschlagleistung sorgen. MERIDIAN PORT SERVICES Vierter Liegeplatz im ghanaischen Hafen Tema fertig Meridian Port Services (MPS) – ein Joint- Venture von APMT und der Bolloré Group – und die Ghana Ports and Harbours Authority (GPHA) haben einen weiteren Liegeplatz ihres Containerterminals im Außenhafen von Tema eingeweiht. Das modernisierte MPS Terminal 3 verfügt nun über einen 1.400 m langen Liegeplatz, der mit neun Ship-to-Shore- Portalkranen ausgestattet ist, darunter sind sieben speziell angefertigte Jumbo-Krane und zwei kleinere Einheiten, die 2019 in das neue Terminal verlegt werden. Anlässlich der feierlichen Eröffnung gaben MPS und GPHA bekannt, dass drei weitere große STS-Krane für Tema sowie weitere 14 RTGs für den Terminalbetrieb bestellt wurden. Mit dem Bau der Anlage wurde 2016 begonnen, und 2019 wurde sie mit einer Pierlänge von 1.000 m eingeweiht. Der größte Nutzer des MPS-Terminals 3 ist die Maersk-Gruppe, die über APMT indirekt einen Anteil von 35 % an dem Terminal hält (die Hälfte des 70 %-igen Anteils von MPS, 30 % werden von der GPHA gehalten). Auf die dänische Reederei entfallen rund 40 % des gesamten Umschlags am Terminal. Weitere wichtige Nutzer sind MSC und CMA CGM. In Tema werden vor allem Linienschiffe mit 4.000 bis 8.000 TEU abgefertigt. HANSA – International Maritime Journal 12 | 2021 79

HANSA Magazine

HANSA Magazine

Hansa News Headlines