Aufrufe
vor 1 Jahr

HANSA 10-2017

  • Text
  • Hansaplus
  • Maritime
  • Hansa
  • Jahrgang
  • Shipping
  • Hamburg
  • Marine
  • Schiffe
  • Ports
  • Ships
  • Schifffahrt
Fährschifffahrt | Brexit | HIPER | Schifffahrt der Zukunft | Börsenbericht | US Ports & Hurricanes | Abwasser | Häfen Niedersachsen | HVAC | Job-Börse | Offshore-Marktkompass

News NEWS Finanzierung

News NEWS Finanzierung Zeaborn: Ein Konsortium um die Bremer Zeaborn-Gruppe übernimmt die Shipmanagement-Sparte (Maritime Services) von der insolventen Rickmers Holding. Bertram Rickmers ist als Minderheitsgesellschafter dabei. Stolt-Nielsen hat eine neue Anleihe über 175 Mio. $ mit fünfjähriger Laufzeit im skandinavischen Markt platziert. Ältere Anleihen sollen damit refinanziert werden. Wilhelmsen: Mit Wirkung vom 26. September hat Wilhelmsen die Beteiligung an der NorSea Group von 40 auf 72% erhöht. Dadurch ist die Reederei zum Mehrheitsgesellschafter geworden. Braemar: Der britische Makler Braemar Shipping Services übernimmt den Hamburger Finanzdienstleister Naves und gründet damit einen neuen Geschäftszweig. Berenberg: Die Hamburger Privatbank übernimmt zusammen mit einem japanischen Finanzinvestor ein Schiffskredit-Portfolio der Royal Bank of Scotland. Der Wert beträgt rund 460 Mio. $. Ernst Russ hat den Umsatz im ersten Halbjahr 2017 von 17 Mio. € auf 20,8 Mio. € steigern können. Im Ship Management wurde das Ergebnis auf 8,6 Mio. € fast verdoppelt. Norwegen greift der heimischen Schifffahrt kräftig unter die Arme. Lohnsteuern und Sozialabgaben werden künftig komplett vom Staat zurückgezahlt. Møller Holding: Die Investment-Sparte der A.P. Møller Holding übernimmt Maersk Tankers mit insgesamt 161 Schiffen. Der Kaufpreis liegt bei 1,17 Mrd. $. Schifffahrt PIL: Als Reaktion auf die nicht enden wollenden Übernahme- Spekulationen von Pacific International Lines (PIL) hat CEO Teo Siong Seng erneut die Unabhängigkeit der Containerreederei betont. Bremer Rhederverein: Der Verein sieht kaum eine Verbesserung des Marktes, denn die Überkapazitäten seien nur unzureichend abgebaut worden, so der Verein in seinem Jahresbericht 2016/17. NSB vergrößert die Flotte durch ein Joint Venture mit der indonesischen Temasline auf 96 Schiffe im Management. Asien: Der asiatische Kreuzfahrtmarkt wächst rasant. Im Jahr 2016 machten 3,1 Mio. Asiaten eine Kreuzfahrt, 1,1 Mio. mehr als noch ein Jahr zuvor. Schiffstechnik CMA CGM, die Nummer 3 in der weltweiten Container-Linienschifffahrt, hat die Order für neun 22.000 TEU-Schiffe bestätigt. Zudem sind die Franzosen für die kommenden sieben Jahre eine Partnerschaft mit dem IT-Spezialisten Infosys eingegangen, mit dem Ziel, die Informationssysteme zu modernisieren. MSC bestellt für rund 1,5 Mrd. € elf 22.000 TEU- Schiffe bei DSME in Korea. Dies kündigte Reederei-Chef Diego Aponte gegenüber der HANSA an. Saga: Die britische Kreuzfahrtreederei hat einen weiteren Neubau bei der Meyer Werft bestellt, die dafür ihr zuletzt ungenutztes Baudock I reaktiviert. Meyer Turku hat den Bau des gasbetriebenen Kreuzfahrtschiffs »Costa Smeralda« begonnen. Zudem will die Werft bis Ende 2018 die Investitionen von 75 Mio. € auf 185 Mio. € erhöhen. Vard hat von einer australischen Kreuzfahrtreederei den Auftrag zum Bau eines Expeditions-Cruisers erhalten. Silversea hat bei Fincantieri für 310 Mio. € eine Schwester der »Silver Muse« geordert. Die »Silver Moon« soll 2020 von der Werft in Sestri Ponente, Genua, abgeliefert werden. FSG: Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft hat die »Fadiq« vom Stapel gelassen. Eigener des 209 m langen und 26 m breiten RoRo-Frachters, der im ersten Quartal 2018 abgeliefert werden soll, ist Alternative Transport. Damen will in Novorossiysk am Schwarzen Meer einen sogenannten Service Hub etablieren. Eine entsprechende Absichtserklärung hat die niederländische Werftgruppe auf der Messe Neva mit der russischen Logistik-Gruppe Delo unterzeichnet. Lürssen hat eine Minderheitsbeteiligung an der norwegischen Werft Kleven übernommen. Wie groß die Beteiligung ist, wurde indes nicht bekannt. TKMS: ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) hat die Schließung seiner Niederlassung in Emden angekündigt. Den 220 Beschäftigten sollen Mehr Details und weitere News wie gewohnt mit HANSADigital www.hansa-online.de 8 HANSA International Maritime Journal – 154. Jahrgang – 2017 – Nr. 10

News Arbeitsplätze an den anderen Standorten des Unternehmens in Kiel, Hamburg und Bremen angeboten werden. Columbia/Marlow: Nach langen Monaten Verhandlung und Prüfung haben Marlow Navigation und Columbia Shipmanagement grünes Licht für ihre geplante Fusion bekommen. SAL: Die Hamburger Reederei wickelt die Geschäftseinheit SAL Offshore ab. Schuld sei der schwierige Markt, erklärt das Unternehmen. Wärtsilä/Norled: In Norwegen ist das erste »wireless« Ladesystem für Fähren- Batterien erfolgreich getestet worden. Versuchsobjekt für den finnischen Technologiekonzern Wärtsilä und die Reederei Norled war die 85 m lange Hybrid-Fähre »Folgefonn«. BLG: Am BLG-Autoterminal in Bremerhaven soll künftig ein neues System mit Simulationen und interaktiver Planung die Betriebsabläufe optimieren. Neben der BLG sind das Bremer BIBA-Institut und der Softwarespezialist 28Apps an dem Projekt beteiligt. Hapag-Lloyd bestellt 7.700 neue Reefer-Container. Das Investitionsvolumen nach dem Zusammenschluss mit UASC übertriff die Bestellmengen der Vorjahre. 3D-Druck: Der Prototyp des ersten klassifizierten Schiffspropellers mit 3D-Technik ist produziert worden. Er hat einen Durchmesser von 1.350 mm und läuft unter dem Namen WAAMpeller. Das Produkt ist das Resultat eines Konsortiums aus den Unternehmen Damen Shipyards Group, Ramlab, Promarin, Autodesk und Bureau Veritas. Pon Holdings hat den den maritimen Elektronik- und Automatisierungsanbieter RH Marine B.V. übernommen. Das Unternehmen ist u.a. in den Bereichen Marine und Yachten aktiv und soll nun das Angebot der Pon- Tochter Bakker Sliedrecht ergänzen. Häfen Hamburg: In der Hafencity soll eine weitere Landstrom- Anlage für Kreuzfahrtschiffe gebaut werden. Die Kosten liegen bei rund 10 Mio. €. DP World übernimmt für rund 400 Mio. $ die Werft Drydocks World und Dubai Maritime City. COSCO Ports will die verbleibenden 76% der Anteile des APM-Terminals in Zeebrugge übernehmen. Die übrigen 24% gehören den Chinesen bereits. Die Übernahme würde Cosco Ports jährlich etwa 1 Mio. TEU in dem belgischen Hafen bringen. Umschlag: Die deutschen Behörden rechnen für die kommenden Jahre mit nur geringem Wachstum in den Häfen. Zwischen 2017 und 2019 soll dieses bei insgesamt 1,7% liegen, so der Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe (ZDS). MEET US AT EUROPORT 2017 BOOTH 3304 EVERYTHING IN ONE SYSTEM AUDITS BUNKERS CERTIFICATES CHARTERING CIRCULARS CREWING COMMUNICATIONS EVENT REPORTING FLEET INTEGRATION INSPECTIONS INCIDENT MANAGEMENT INTRANET INSURANCE MRV MAINTENANCE OFFHIRES & CLAIMS PARTNER PORTAL PAYROLL PORT AGENTS PROCEDURES PURCHASE RISK ASSESSMENT SCHEDULES SERVICE REQUESTS VESSEL PARTICULARS VETTINGS ACCELERATE YOUR SHIP MANAGEMENT PROCESSES CLOUD FLEET MANAGER Convince yourself HANSA and schedule International Maritime a demo Journal at – 154. www.hanseaticsoft.com Jahrgang – 2017 – Nr. 10 9

HANSA Magazine

HANSA Magazine

Hansa News Headlines