hansa1864
Aufrufe
vor 2 Jahren

HANSA 08-2020

  • Text
  • Hansaplus
  • Hansa
  • Maritime
  • Hamburg
  • Shipping
  • Juni
  • Ships
  • Vessels
  • Schifffahrt
  • Offshore
  • Marine
Klappbare Flettner-Rotoren | Port-Hub | Offshore-Häfen | Augmented & Virtual Reality | Windforce 2020 | Umbau City of Paris | Reparaturwerften | Flaggen & Port State Control | HANSA-Report Klassifikation

Termine Liebe Leserinnen

Termine Liebe Leserinnen und Leser, aufgrund der Corona-Pandemie sind die meisten Konferenzen, Messen und Seminare in der Schifffahrt für die kommenden Wochen abgesagt oder verschoben worden. Die aufgeführten Termine sind bislang noch gültig. Zum Teil haben große Verbände und Veranstalter aber auch schon Events in der zweiten Jahreshälfte auf 2021 verschoben. Weitere Absagen sind möglich, für aktuelle Informationen besuchen Sie bitte die Webseiten der Veranstalter. freight & trade events worldwide conferences | exhibitions | seminars for shipping commodities finance Marine + Offshore 17.-19.08.2020 PONTIGNANO Compit 2020, www.compit.info 02.09.2020 DUBAI Platts/IBIA Middle East Bunker Fuel Conference www.spglobal.com 03.-04.09.2020 ROSTOCK 6. Rostocker Großmotorentagung www.rgmt.de 04.09.2020 EMDEN Niedersächsischer Hafentag www.seaports.de 13.-14.09.2020 DAMMAM Saudi Maritime Congress www.seatrademaritimeevents.com 13.-16.09.2020 STOCKHOLM IUMI 2020: Navigating changing climates... www.iumi2020.com 21.-23.09.2020 DUBLIN Marine Claims Dublin conference www.marineclaimsdublin.com 12.10-14.10.2020 CORTONA HIPER (High Performance Marine Vehicles) – Technologies for the Ship of the Future www.hiper-conf.info 14.-15.10.2020 ROTTERDAM 24 th Ballast Water Management Conference www.wplgroup.com 20.-21.10.2020 ROTTERDAM Envirotech for Shipping www.envirotechforum.com 21.-22.10.2020 BRÜSSEL Carbon Dioxide Utilisation Summit www.wplgroup.com 26.11.2020 HAMBURG 24. HANSA-Forum »Shipping I Financing« www.hansa-online.de/hansaforum 01.-04.12.2020 HAMBURG WindEnergy Hamburg www.windenergyhamburg.com 01.-02.12.2020 MADRID International Cruise Summit www.internationalcruisesummit.com 02.-03.12.2020 LONDON Salvage & Wreck Removal www.informaconnect.com 02.-05.02.2021 Hamburg SMM 2020 www.smm-hamburg.com Shipping + Logistics 03.-05.08.2020 INDIANAPOLIS Clean Waterways www.cleanwaterwaysevent.org 03.-04.09.2020 BREMERHAVEN Windforce 2020 www.windforce.info 30.09.-02.10.2020 SINGAPUR Asia Pacific Maritime, apmaritime.com 29.09-01.10.2020 BREMEN Breakbulk Europe www.europe.breakbulk.com 30.09.-01.10.2020 CARTAGENA 8 th European Bulk Liquid Storage Summit www.wplgroup.com 05.-06.10.2020 GENF Maritime Transport Efficiency Conference www.mte-conference.com 07.10.2020 KOPENHAGEN Smart Maritime Network Copenhagen Conference www.smartmaritimenetwork.com 07.-09.10.2020 LORIENT Navexpo 2020 www.navexpo.com 12.-14.10.2020 CONNECTICUT ShippingInsight 20/20 www.shippinginsight.com 13.-15.10.2020 ROTTERDAM Cool Logistics Global Conference www.coollogisticsresources.com 14.-15.10.2020 ROTTERDAM Ballast Water Management www.wplgroup.com 14.-16.10.2020 CONNECTICUT CMA Shipping 2020 www.informaconnect.com/cma-shipping 21.-22.10.2020 AMSTERDAM Ferry Shipping Summit 2020 www.ferryshippingsummit.com 24.-28.10.2020 HOBART Interferry, www.interferry.com 26.-28.10.2020 HAMBURG Global Liner Shipping www.informaconnect.com 04.-06.11.2020 BIRMINGHAM Multimodal, www.multimodal.org 12.11.2020 BRÜSSEL European Conference Global Biotech, Pharma & Healthcare Supply Chain www.bsmaeurope.com 25.-26.11.2020 ANTWERPEN CoastLink Shortsea Conference www.coastlink.co/uk 26.11.2020 HAMBURG 24. HANSA-Forum »Shipping I Financing« www.hansa-online.de/hansaforum 03.-04.03.2021 GDYNIA Transport Week 2020 www.transportweek.eu 16.-18.03.2021 SCHANGHAI Intermodal Asia www.intermodal-asia.com Commodities + Energy 08.-10.09.2020 CHICAGO Harbour Aluminium Summit www.harbouraluminiumsummit.com 08.-09.09.2020 AMSTERDAM Biomass Trade Summit www.wplgroup.com 09.09.2020 BRÜSSEL Platts European Refining Summit www.spglobal.com 17.-18.09.2020 ANTWERPEN Marine Energy Transition Forum www.petrospot.com 21.-23.09.2020 ST.PETERSBURG Seafood Expo Russia www.seafoodexporussia.com 23.-25.09.2020 HONGKONG Asia Fruit Logistica www.asiafruitlogistica.com 14.-15.10.2020 TOKIO Coaltrans Japan www.coaltrans.com 20.-22.10.2020 MADRID Fruit Attraction 2020 www.ifema.es 25.-27.10.2020 MADRID World Coal Leaders Network www.coaltrans.com 04.-06.11.2020 BARCELONA Argus Europe Fertilizer Conference www.argusmedia.com 04.-05.11.2020 BARCELONA Platts European Petrochemicals Conference www.spglobal.com 14.-16.12.2020 DUBAI Middle East Iron & Steel 2020 www.metalbulletin.com Save the date: CONNECTING PEOPLE & IDEAS Schiffahrts-Verlag »Hansa« GmbH & Co. KG 26. November 2020 | Hamburg 64 HANSA – International Maritime Journal 08 | 2020

Letzte Seite Ressel-Schraube Zeichnung 500 Schilling Note 1965 Josef Ressel JOSEF RESSEL UND DIE ENTWICKLUNG DER SCHIFFSSCHRAUBE Der Waldmeister und sein Spiral Der kaiserlich-königlich küstenländische Domänen-Inspections-Waldmeister Josef Ressel (1793-1857) aus Triest legte 1826 die Gründe nieder, warum er ein »schraubenförmiges Treibrad bey der Dampfmaschine zur Seefahrt« entwickelt und zur Patentierung angemeldet hatte, denn es hatte »das lästige Getöse, welches die Schaufelräder der Dampfschiffe hervorbringen... in mir das Bestreben rege gemacht, eine Vorrichtung zu ersinnen, welche dieses Gebrechen nicht hat.« Neben der korrekten technischen Einschätzung von Schaufelrädern als Schiffsantrieb prangerte Josef Ressel das Geschäftsgebaren von William Morgan an. Der Engländer betrieb zu jener Zeit eine Raddampferlinie vnTriest (damals zu Österreich) aus und Ressel, der für die Umsetzung seiner Erfindung Geldgeber benötigte, versuchte Argumente gegen seinen Konkurrenten zu sammeln. »Ich hingegen gebe jedem, wer es haben will, das Privilegienrecht gegen ein kleines Honorair, mit der Bedingniss, die Dampfmaschine aus dem Inlande zu beziehen und das Schiff in Triest zu bauen«, schrieb er an die Behörden in Wien. Diese Zeilen sollten Folgen haben. Wann Josef Ressel die Idee der Entwicklung einer Schiffsschraube hatte, ist nicht bewiesen. Manche Quelle nennt das Jahr 1812, als Beleg dient eine von ihm selbst angefertigte, rückdatierte Zeichnung. Ressel selbst schrieb allerdings 1857, dass er 1821 nach Triest gekommen sei und sich über das »das kleine privilegierte Dampfschiff des Morgan« ärgerte. Ressel ging zu jener Zeit davon aus, die Schraube am Bug eines Fahrzeugs zu befestigen: »Am Hintertheile ist es nicht ratsam, das Rad anzubringen, weil der Strom, den das fahrende Schiff hinter sich bildet, dessen Wirksamkeit hindern könnte.« Josef Ressel (1793-1857) Doch mittlerweile hatte Ressel einen Geldgeber und Partner für den Bau eines Dampfschiffes gefunden. Der Triestiner Carlo Ottavio Fontana finanzierte das Schiff, die Schraube und die Dampfmaschine. Der Bauauftrag für die »Civetta« erging Anfang September 1828 an die Werft Panfili. Die Maschine sollte, so erfuhr Ressel während einer Audienz beim Kanzler, in Wien hergestellt werden. Als Ort der Schraube war nun doch das Heck des Schiffes vorgesehen. Am 21. Oktober 1829 fand die Probefahrt der »Civetta« statt. »Die Schraube funktionierte, aber die Dampfmaschine ist so unbrauchbar, das nicht einmal ¼ Stunde damit gefahren werden konnte, denn sie ging aus dem Leim.« Weitere Versuche wurden polizeilich untersagt. Fontana sah seine Chancen auf einen Geschäftserfolg schwinden und kündigte den Kontrakt mit Ressel, der folgende Rechtsstreit trieb den Waldmeister fast in den Ruin. Da Fontana während des langjährigen Verfahrens verstarb und das Schraubenpatent unterdessen erloschen war, ging Ressel »den schmutzigen Vergleich mit dem Erben des Fontana ein«. Viel Geld blieb ihm nicht. Bereits 1828 hatte er Louis Bauer gutgläubig Unterlagen übergeben in der Hoffnung, dass dieser ihm Patente im Ausland verschaffen könne. Bauer führte dies auch aus – allerdings nicht im Sinne Ressels. In Frankreich und England mehrten sich daraufhin Patentanmeldungen für eine Schraube nach archimedischem Prinzip. Die schlimmste Niederlage erfuhr Ressel, als 1840 die »Archimedes« in Triest einlief. Sie hatte bereits einen Propeller mit Flügelrädern nach dem System des schwedischen Ingenieurs und Erfinders John Ericsson. 1852 setzte die britische Regierung eine Prämie für denjenigen aus, der den größten Anspruch auf die Anwendung der archimedischen Schraube habe. Ressel reichte seine Unterlagen in London ein: ohne Erfolg. Ressel ist nicht der Erfinder der Schiffschraube, er versuchte lediglich, ein bekanntes Prinzip anzuwenden und geschäftlich zu verwerten. 1862, fünf Jahre nach Ressels Tod am 9. Oktober 1857, stellte die Kaiserliche Akademie der Wissenschaften in Wien fest, dass »Ressel die Priorität dieser Erfindung im eigentlichen Sinne des Wortes eben so wenig als den Herrn Sauvage und Smith, sowie überhaupt irgend einem einzelnen Manne allein zugeschrieben werden kann, dass aber Ressel durch seine Bemühungen und praktischen Versuche wesentlich beigetragen habe und seine Verdienste um diese Erfindung eine Anerkennung verdienen dürften, wie solche Sauvage, Smith und Ericsson von ihren Mitbürgern bereits zu Theil wurde.« n Autor: Axel Griessmer Internationales Maritimes Museum Hamburg (IMHH) © IMHH 66 HANSA – International Maritime Journal 08 | 2020

Erfolgreich kopiert!
HANSA Magazine

HANSA Magazine

Hansa News Headlines