Aufrufe
vor 1 Jahr

HANSA 08-2019

  • Text
  • Hansaplus
  • Maritime
  • Hansa
  • Shipping
  • Ships
  • Hamburg
  • Marine
  • Schiffe
  • Schifffahrt
  • Vessels
  • Offshore
Mammoet | Strom-Hubs auf See | VDMA | Interview Indian Register | Klassifikation | Flaggen & Politik | Shipmanagement | EU-Regulierung | Peter Gast Schiffahrtsregatta

HTG Fachausschüsse und

HTG Fachausschüsse und Arbeitsgruppen – Jahresberichte 2018, Teil 3 Foto: Felix Selzer Fachausschuss Flurförderzeuge in Häfen, Inlandterminals und Logistikzentren« MBA - Dipl. Wirt. Ing. Jens Greulich EUROGATE Container Terminal Bremerhaven GmbH Senator-Borttscheller-Str. 1 27568 Bremerhaven Tel.: 0471 / 1425-3664 Mail: jens.greulich@eurogate.eu Internet: www.eurogate .de 1. Zielsetzung, Aufgabenstellung, Arbeitsweise Der HTG-Ausschuss für »Flurförderzeuge in Häfen, Inlandterminals und Logistikzentren« erörtert Fragen der technischen Konzeption, Entwicklung und Konstruktion sowie des Einsatzes von Flurförderzeugen in Häfen, Inlandterminals und Logistikzentren mit dem Ziel, den technischen Standard und die Entwicklung dieser Gerätearten zu begleiten und die Praxistauglichkeit sicherzustellen. Zu dem betrachteten Gerätepark gehören alle in den See- und Binnenhäfen eingesetzten Flurförderzeuge, insbesondere Gabelstapler über 10 Tonnen, Fahrzeuge für den RoRo-Verkehr, Reachstacker, AGV’s und Portalstapler. Besteht der Bedarf, spezielle Themen unter einem besonderen Blickwinkel zu betrachten, werden aus dem Ausschuss einzelne Arbeitsgruppen gebildet. Diese tagen gesondert zu den allgemeinen Ausschusssitzungen, um die Thematik detailliert und ausführlich zu behandeln. Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen werden in Form von Empfehlungen, Berichten und Hinweisen erstellt und in dem HANSA International Maritime Journal, der »Binnenschifffahrt« oder der HTG Homepage veröffentlicht. Sie dienen den Betreibern von Flurförderzeugen bei der Planung, Ausarbeitung von Ausschreibungen, Beurteilungen von Angeboten und dem Einsatz der Geräte und spiegeln die gemachten Erfahrungen an die Hersteller zurück. 2. Ausschussmitglieder Der Ausschuss besteht derzeitig aus dreizehn Mitgliedern und zwei Gästen. Dieser Personenkreis setzt sich aus Vertretern von See- und Binnenhafenbetrieben, Terminals des kombinierten Verkehrs, Hersteller von Portalstaplern und Gabelstaplern, Containerumschlaggeräten und Terminaltrucks sowie dem VDMA zusammen. Zum weitaus überwiegenden Teil sind dies Ingenieure bzw. Tätige aus leitenden Positionen, die über jahre lange Erfahrungen auf dem Gebiet der eingesetzten Fahrzeuge und Umschlaggeräte verfügen. 3. Ausschusssitzungen Regelmäßig finden zweimal im Jahr Ausschusssitzungen statt, wobei man sich über aktuelle Themen austauscht und diskutiert, und zukünftige Aufgaben der Ausschussmitglieder besprochen werden. Diese Termine finden bei Herstellern, Betreibern und Komponenten lieferanten statt, um sich die Entwicklung, Herstellung und Verwendung der Geräte vor Ort anzusehen. Bei den Veranstaltungen werden spezielle Thematiken vertieft diskutiert und die Anwendungsfälle und verschiedenste Besonderheiten der einzelnen Betreiber begutachtet. Hierbei sind der Erfahrungsaustausch und die gegenseitige Information der Mitglieder untereinander besonders wichtig, um aktuelle Entwicklungen in den beteiligten Fachbereichen aufzugreifen und ggf. Einfluss nehmen zu können. Bei den Ausschusssitzungen sind neben den aktiven Mitgliedern des Kreises auch Gäste jederzeit willkommen. 4. Arbeitsschwerpunkte und Ergebnisse Zu den Aufgaben und Themen des Ausschusses zählen folgende Punkte: •• Informationsaustausch In jeder Sitzung berichten zunächst die auch in anderen Gremien tätigen Ausschussmitglieder über die dort jeweils aktuellen Themen und sichern so den hohen Informationsstand der Gruppe. Dies sind im Einzelnen: −−VDI FA 305 Fachbereich »Flurförderzeuge« −−Studiengesellschaft für den kombinierten Verkehr −−Ausschuss für Flurförderzeuge im NAM / DIN −−Bundesverband der Container- und Servicebetriebe In jüngster Zeit hat sich der Ausschuss u.a. mit folgendem Thema auseinandergesetzt: •• Fleetmanagment Untersucht werden soll ob die verschiedenen auf den Geräten installierten Systeme über eine gemeinsame herstellerunabhängige Kommunikationsplattform Daten austauchen können. Fachausschuss Hafenumschlagtechnik Berichtszeitraum 01.01. bis 31.12.2018 Jens Fahrbach Eurogate Technical Services GmbH Kurt-Eckelmann-Straße 1 21129 Hamburg- Tel.: 040 / 7405-2819 E-Mail: Jens.Fahrbach@eurogate.eu Internet: www.eurogate .de 1. Zielstellung/Aufgabenstellung Der Ausschuss beschäftigt sich mit technischen Fragen der Umschlagtechnik in Häfen. Als Arbeitsschwerpunkt haben sich Themen rund um Hafenkrane herausgestellt. Die Arbeitsergebnisse wurden bis 2008 in einer Loseblattsammlung, dem so genannten »Blauen Buch« veröffentlicht. Die Veröffentlichungen des »Blauen Buches« sowie zukünftige Veröffentlichungen sind über die neu gestaltete 82 HANSA International Maritime Journal 08 | 2019

Internetseite des Ausschusses einsehbar und können von Interessenten der HTG in Form von Dateien heruntergeladen werden. Außerdem werden alle Empfehlungen und Berichte in der HANSA und »Binnenschifffahrt« veröffentlicht. 2. Angaben zur Arbeitsgruppe Der Ausschuss besteht derzeitig aus neunzehn Mitgliedern und zwei Gästen. Kooperation mit Dritten Arbeitsgemeinschaft der Binnenterminals, Herr Sondermann VDMA (Normenausschuss), Herr Pokorny 3. Ergebnisse der Ausschussarbeit Sitzungen des Fachausschusses In zwei Ausschuss-Sitzungen und in diversen Sitzungen der einzelnen Arbeitsgruppen wurden aktuelle Themen bearbeitet bzw. abgeschlossen. Arbeitsergebnisse •• Wechselwirkung zwischen Kran und Kranbahn Ziel ist es eine Vorlage mit der Definition der Schnittstelle Rad/Schiene zu erarbeiten, die als Grundlage für die Kranhersteller und die Bauingenieure der Kranschiene verwendet werden können. Der Bericht wurde erstellt und zur Veröffentlichung gegeben. •• Einflüsse auf die Lebensdauer der Leistungselektronik Die Lebensdauer eines Kranes wird bestimmt durch die Auslegung und durch die Nutzung des Kranes. Sie kann deutlich länger sein als die Lebensdauer der dort verbauten elektronischen Komponenten. Eine wichtige Komponente auf dem Kran ist die in den Antriebsschränken eingesetzte Leistungselektronik. In der Betrachtung werden die wesentlichen Einflussfaktoren auf die Leistungselektronik und ihre Auswirkungen auf deren Lebensdauer beschrieben. Dieser Bericht ergänzt die bisherigen Veröffentlichungen des Ausschusses für Hafenumschlagtechnik der HTG (http://www.htg-online.de/Das-blaue- Buch). Der Bericht wurde auf der Internetseite des AHU und den Zeitschriften HANSA und »Binnenschifffahrt« veröffentlicht. •• Dynamische Belastungen bei Kranen Es werden zunehmend an Container-/ Portalkranen Schäden in der Stahlkonstruktion festgestellt. Diese Schäden können bei nicht rechtzeitiger Erkennung und Beseitigung zu einem Bruch im Stahltragwerk führen. Der Bericht soll kritische Belastungen näher beleuchten und Betreiber auf diesen Umstand hinweisen, damit eine möglichst umfassende Beurteilung bei Bestandskranen bzw. eine Berücksichtigung in der Konstruktion vor der Beschaffung von Neukranen erfolgen kann. Planungen für 2019 Für das Jahr 2019 sind wiederum eine zweitägige Frühjahrssitzung sowie eine eintägige Herbstsitzung geplant. Ziel ist die weitere Bearbeitung der o. g. Themen bzw. der Abschluss und die Veröffentlichung. Dipl.-Ing. Jens Fahrbach Vorsitzender des Ausschusses für Hafenumschlagtechnik Hansa 181x44.qxp_IMMH 09.02.17 17:52 Seite 1 Meer erleben im Herzen der HafenCity KAISPEICHER B KOREASTRASSE 1 | 20457 HAMBURG TEL. 040 300 92 30-0 | WWW.IMM-HAMBURG.DE GEÖFFNET: TÄGLICH 10 BIS 18 UHR HANSA International Maritime Journal 08 | 2019 83

HANSA Magazine

HANSA Magazine

Hansa News Headlines