Aufrufe
vor 1 Jahr

HANSA 08-2018

  • Text
  • Hansaplus
  • Maritime
  • Hansa
  • Shipping
  • Jahrgang
  • Hamburg
  • Marine
  • Schiffe
  • Schifffahrt
  • Ships
  • Global
Frankreichs Häfen | VDMA-Bilanz | Finnlines-Verlängerung | Repair & Conversion | Deutsches Maritimes Zentrum | Klassifikation | Flaggen & Regulierung | M&A-Update | ONE

Maritime Future Summit

Maritime Future Summit smm-hamburg.com/mfs be connected 3 sept 2018 hamburg check out the digital route smm-hamburg.com/ digital-route visit smm-hamburg.com/ mfs-trailer to watch our trailer Mind the gap – bridging disruptive technologies Digital technologies revolutionise the maritime world. What are the benefi ts in regard to effi ciency, security and energy savings? What is needed to turn visions into reality? Advanced thinkers and industry leaders meet at the Maritime Future Summit to share insights and visions for setting the right course. in cooperation with facebook.com/SMMfair linkedin.com/company/smmfair twitter.com/SMMfair #SMMfair youtube.com/SMMfair

Editorial Standfest im Seegang In der sonst so geschäftigen Sommersaison sinken die Charterraten für Containerschiffe, die Tagespreise für Tanker geben weiter nach, bei Bulkern ist die Lage bestenfalls so lala. Die Zeiten bleiben bewegt und bewegend, nicht zuletzt durch die drohenden neuen Handelsbarrieren zwischen den USA und dem Rest der Welt. Vor diesem Hintergrund hält das große »Aufräumen« auf allen Märkten weiter an. Die große Konsolidierungswelle schien spätestens mit der vollzogenen Fusion von Cosco und OOCL zunächst vorbei. Die Avancen von CMA CGM gegenüber Hapag-Lloyd deuten aber darauf hin, dass die Akteure noch nicht zur Ruhe gekommen sind. Zwar stieß die Idee aus Marseille auf wenig Gegenliebe bei den Hauptaktionären in Hamburg, doch sie zeigt, dass die Neuordnung in der weltweiten Containerschifffahrt vermutlich noch nicht endgültig abgeschlossen ist. Wer weiß, wer als nächstes auf den Plan tritt ... Einstweilen behelfen sich die Franzosen damit, ihr bereits weit gespanntes Netzwerk weiter auszubauen und feiner zu verästeln. Ob mit der Übernahme weiterer Regional-Carrier wie jüngst von Containerships oder mit der Beteiligung an Terminals wie zuletzt in Zeebrugge. Überliefert wurde auch ein ernsthaftes Interesse an einem stärkeren Engagement in Hamburg. Hapag-Lloyd wiederum schaut auf eine mögliche Beteiligung im marokkanischen Tanger. Die Notwendigkeit, sich im weltweiten Wettbewerb bestmöglich zu positionieren, nimmt nicht ab. Dabei verwischen zunehmend die Grenzen zwischen den Krischan Förster Chefredakteur einzelnen Sparten. Die einstige symbiotische Beziehung zwischen Seefracht- Spediteuren und Reedereien bricht auf, beide Seiten wildern im Revier der anderen. Denn es geht mehr und mehr um logistische Gesamtkonzepte, eine möglichst lange Wertschöpfungskette entlang der Supply Chain, um eine steigende Dienstleistungstiefe, um einen »one stop shop« mit Direktzugang zum Kunden. Die Reedereien richten ihren Blick aufs Land, auf Terminals und Hinterlandtransporte. Die Spediteure hingegen wagen sich zunehmend aufs Wasser hinaus. Wenn Branchenführer Kühne + Nagel mittels ausgefeilter IT die verfügbare Tonnage weltweit orten und identifizieren kann, ist es bis zu einer Reederei-ähnlichen Organisation von Seetransporten nicht mehr weit. Das (Kräfte-)Verhältnis zwischen den beiden maßgeblichen Akteuren in der Schifffahrt wird gerade neu justiert. Die zuletzt von den Reedereien initiierte Verknappung der Tonnage im Fahrtgebiet Trans pazifik mit deutlich steigenden Fracht raten mag dafür ein Vorbote sein. Ob Tanker-, Bulker- oder MPP-Schifffahrt – überall werden bestehende Strukturen kräftig durchgerüttelt. Es ist mangels spektakulärer Überraschungen kein Tsunami, der alles überrollt. Aber auch kleinere Steine, die ins Wasser geworfen werden, lösen Wellen aus, die sich in alle Richtungen ausbreiten. Viel Spaß beim weiteren Lesen wünscht See you at SMM Stand 221, Hall B4 and DNV GL Forum DNV GL FORUM SMM East Entrance – free of charge Tuesday, 4 September 14:00 Environmental regulations: Focus on sulphur cap and IMO greenhouse gas strategy 14:45 Current status of alternative fuels and technologies in shipping 15:30 Beyond 2020: Future-proofing ship designs Wednesday, 5 September 11:00 Today’s class is digital: New solutions and service offerings 11:45 Security by design: From operations to newbuilding 13:00 Autonomous and remotely operated ships: DNV GL guidance 13:45 Digital Twin & Open Simulation Platform 14:30 Veracity: DNV GL’s data platform for the maritime industry 15:15 How to save fuel with data? Fleet performance solutions Thursday, 6 September 10:00 TenneT: Filling knowledge gaps: Assessing effects of accidental explosions of unexploded ordnance on offshore installation assets 11:00 Meyer Werft: LNG: The best fossile fuel and a bridge to renewables 12:00 AG EMS: LNG propulsion experience 13:30 MAN: Latest engine news: Two stroke / four stroke, the new MAN LGIP / the new MAN 45/60CR 14:30 MTU: Cooperation and challenges / new technologies 15:30 Norden Frisia / Pella Sietas: New building of an emission reduced ferry HANSA International Maritime Journal – 155. Jahrgang – 2018 – Nr. 8 3 Up-to-date programme at: dnvgl.com/smm

HANSA Magazine

HANSA Magazine

Hansa News Headlines