Aufrufe
vor 1 Jahr

HANSA 06-2018

  • Text
  • Hansaplus
  • Maritime
  • Hansa
  • Jahrgang
  • Hamburg
  • Shipping
  • Offshore
  • Schifffahrt
  • Schiffe
  • Unternehmen
  • Marine
Supplement: Hybrid Shipping | Intermanager | Schwerpunkt Schleppen & Bergen | VSM | Abgase & Messtechnik | Offshore-Schiffe | IHATEC | Havarie Kea Trader | Fairplay

Schiffstechnik | Ship

Schiffstechnik | Ship Technology BÜCHERMARKT Von Geisterschiffen und Monsterwellen – Extreme Wetterphänomene an Land und auf See »Wenn man weit genug weg ist, dann sind Extremwetterereignisse ungemein faszinierend. Die Energie, die in der Lage ist, gewaltige Wolkentürme entstehen zu lassen, ist ebenso beeindruckend, wie Schneestürme und Tornados. Nur sollte man ihnen nicht zu nahe kommen«, sagt Frank Böttcher. Zusammen mit seinem Sohn Jonathan hat er in den letzten Monaten ein Bildband mit Informationen und Geschichten geschrieben. Einiges geschieht an Land, aber auch das »Maritime« wird berücksichtigt. Behandelt werden Tanker im Sturm, Geisterschiffe in der Flaute, Küstenabschnitte in der Hand der Natur. Zudem geht es von der Monsterwelle, die einst das Kreuzfahrtschiff »Bremen« traf, über rotierende Schneeteufel weiter bis zu den lebenden Brücken am nassesten Ort der Erde. Ein Buch voller Weltrekorde des extremen Wetters. Zu jedem Kapitel haben die Autoren Filme herausgesucht, die sich mit dem Smartphone via QR-Code ansehen lassen. Da schiebt sich mit einem mal die Eisdecke eines Sees mit der Geschwindigkeit eines Spaziergängers an Land, wälzt sich landeinwärts und überrollt schließlich Häuser … Die beiden Autoren erklären das Phänomen eines solchen Eistsunamis. Sie nehmen die Leser mit »auf eine Abenteuerreise um die Erde«. Borkumer Spezialisten auf Walfang Die »Reise durch das Extremwetter der Erde« ist als Dialog zwischen Vater und Sohn konzipiert. Es geht um Eistornados im Ozean, über kochendes Wasser, das in Sekunden zu Eiskristallen wird und über die trockensten Orte der Erde, an dem es einen See gibt, der auch bei unter -40 °C nicht gefriert oder um wandernde Steine im Death Valley. Frank Böttcher ist einer der führenden Wetter- und Klimaexperten Deutschlands mit Schwerpunkt Extremwetter. Er organisiert den ExtremWetterKongress und die »Wetter. Wasser.Waterkant.« mit über 3.500 Schülern, ist im Vorstand der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft und Wettermoderator u.a. beim NDR und Klassikradio. Sein Sohn Jonathan begeistert sich für Naturwissenschaften, war als Wolkenfährtenleser schon Gast bei NDR Mikado und stellte seine Erfahrungen mit dem eigenen Bienenstock in ZEITwissen vor. In Hamburg wird es noch einige Vorträge und Auftritte von Frank Böttcher geben: 26. Juni, 19 Uhr, Vortrag im Saselhaus 31. August & 9. November, 19 Uhr, Vortrag im Planetarium Frank Böttcher | Jonathan Böttcher »Reise durch das Extremwetter der Erde« Koehler im Maximilian Verlag Hardcover 25 x 25 cm 224 Seiten – 230 Farbfotos ISBN: 978-3-7822-1290-8 24,95 € Borkumer Seeleute beteiligten sich am historischen Walfang im nördlichen Eismeer – erst vereinzelt von etwa 1650 an, in großer Zahl im gesamten 18. Jahrhundert. In der Blütezeit des Walfangs, um 1770, waren es jährlich rund 20 bis 25 Borkumer Commandeure – wie die Kapitäne auf Walfängern genannt wurden – und schätzungsweise bis zu 150 Borkumer Besatzungsmitglieder, die ins nördliche Eismeer fuhren. Ihr seemännisches Wissen qualifizierte die Borkumer für die »große« Seefahrt. Kaufleute und Bankdirektoren hielten als Reeder in deutschen und niederländischen Häfen große Schiffe vor, rüsteten diese aus und organisierten und betrieben das Geschäft. Hier verdingten sich die Borkumer Arbeitsmigranten. Allein im Walfang stellten sie seinerzeit über 100 Kapitäne sowie weitere Schiffsoffiziere und Mannschaften. Das Buch »Borkumer auf Walfang« beschreibt erstmals authentisch die letzten 30 Jahre des Walfangs unter Borkumer Beteiligung bei Spitzbergen – und zwar ganz spezifisch aus der Perspektive des Seemannes Roelof Olferts Meeuw. Als Commandeur seines Walfängers »Het Eyland Borkum« geriet Meeuw mit seiner Besatzung im Sommer 1798 vor Nordnorwegen in britische Gefangenschaft. Seine mit Gänsefederkiel und Tinte geschriebenen »Journale« sind durch besondere Umstände erhalten geblieben und für dieses Buch ausgewertet worden. Sie bilden, mit Schriftstücken des Hohen Gerichts der Britischen Marine sowie weiteren, großenteils erstmals erschlossenen Dokumenten, die Grundlage dieses Buches. Gregor Ulsamer »Borkumer auf Walfang – Nach den Logbüchern des Commandeurs Roelof Olferts Meeuw« 1. Auflage, 325 Seiten Hrsg. G. Ulsamer, Steinstr. 4, 2 6757 Borkum, mail@gregor-ulsamer.de ISBN 978-3-00-057205-0 Preis 29,80 € Quelle: Koehler im Maximilian Verlag 54 HANSA International Maritime Journal – 155. Jahrgang – 2018 – Nr. 6

Schiffstechnik | Ship Technology EXHIBITION | TECHNICAL SEMINARS | PRODUCT LAUNCHES FREE ENTRANCE Register & attend TOC Europe Be updated on the latest tech – all designed to save you time & money 12 – 14 June, Rotterdam Alex Duca Director, Head of Automation Program Vincent Macheda GM – Systems & Strategy Jan Cuppens Director Global Engineering Paul Avery Editorial Director More info & registration options tocevents-europe.com Seminars Sponsors Media Partner HANSA International Maritime Journal – 155. Jahrgang – 2018 – Nr. 6 55

HANSA Magazine

HANSA Magazine

Hansa News Headlines