Aufrufe
vor 7 Monaten

HANSA 05-2022

  • Text
  • Hansaplus
  • Methanol
  • Schifffahrt
  • Unternehmen
  • Container
  • Deutschen
  • Shipping
  • Schiffe
  • Hamburg
  • Hansa
  • Maritime
Kran- und Hebetechnik | Danelec | Compit | Korrosionsschutz | HullPIC | HANSA & WISTA Germany | Norwegens Reeder und die Börse | 175 Jahre Hapag-Lloyd | MPP-Schifffahrt

SCHIFFSTECHNIK | SHIP

SCHIFFSTECHNIK | SHIP TECHNOLOGY STEELPAINT Neue Produktreihe Stelcatec-L für schweren Korrosionsschutz Laderäume von Auto-Frachtern gelten als ein potenzielles Einsatzgebiet für das neue Steelpaint-Produkt Die in Kitzingen ansässige Firma Steelpaint hat die neue Produktreihe Stelcatec-L für den schweren Korrosionsschutz auf den Markt gebracht. Sie wurde speziell für den Stahlhochbau entwickelt, es gibt jedoch auch einige maritime Potenziale, so der Hersteller. Mögliche Einsatzgebiete seien beispielsweise Laderäume von Autotransportern, da die Beschichtung äußerst widerstandsfähig und leicht zu reinigen ist. Beschichtete Bereiche könnten zudem schnell wieder für den Verkehr von Menschen und Autos freigegeben werden. Auch Aufbauten und Deckshäuser (von außen) eignen sich, da sie schnell bearbeitet werden sollten, ohne längere Sperrzeiten für Personen. »Aufgrund der sehr guten Beständigkeit gegen Öle, Fette, Reiniger und Chemikalien sind Bilgen ein weiterer möglicher Einsatzbereich«, heißt es seitens Steelpaint. Je nach Einsatzgebiet und Anforderungen kann sowohl ein Einschichter (Stelcatec-L-1NE) als auch ein Zwei- oder Drei-Schichtsystem bestehend aus Primer (Stelcatec-L-PR), Zwischenbeschichtung (Stelcatec-L-NT) und UVbeständiger Deckbeschichtung (Stelcatec-L-TC) angeboten werden. Stelcatec-L-1NE bildet als Einschichter den Angaben zufolge »die kompletten Korrosionsschutzanforderungen von C5 low bis C5 high inklusive UV-beständiger Deckbeschichtung in nur einem Produkt und mit nur einem Anstrich ab«. Durch die Möglichkeit der Nass-in-Nass Applikation und einer vollständigen Belastbarkeit des Beschichtungssysteme nach maximal fünf Stunden sollen betroffene Bereiche deutlich schneller als bisher wieder freigegeben werden können. »Selbst bei einer Applikation mittels Pinsel und Rolle sind zwischen den einzelnen Anstrichen lediglich Trocknungszeiten von ca. 45 Minuten, abhängig von den klimatischen Umgebungsbedingungen, einzuhalten«. Ein Strahlen als Oberflächenvorbereitung soll nicht erforderlich sein, auch Anmischen und Topfzeit müssten durch den 1-komponentigen Charakter nicht beachtet werden. Daher könnten Reparaturen oder mechanische Beschädigungen relativ einfach durchgeführt beziehungsweise ausgebessert werden. Die Stelcatec-L-Reihe ist laut Steelpaint zudem isocyanatfrei und lösemittelarm (60 g/l bis 90 g/l), »was die Produkte umweltfreundlich und kennzeichnungsarm macht«. © Wallenius Wilhelmsen NEUES UMWELTZEICHEN »Blauer Engel« für Antifouling Der berühmte »Blaue Engel« kann ab sofort für Unterwasserbeschichtungen und andere biozidfreie Bewuchsschutzsysteme beantragt werden. Ziel des neuen Umweltzeichens sei es, wirksame und zugleich umweltverträglichere Alternativen zu bioziden Antifouling-Produkten zu fördern und sie für Verbraucher sichtbarer zu machen, wie das Umweltbundesamt mitteilte. Bereits im Jahr 2004 hat das Umweltbundesamt eine Machbarkeitsstudie für die Vergabe eines Umweltzeichens für biozidfreie Antifouling-Produkte veröffentlicht. Allerdings stieß eine solche Kennzeichnung der Behörde zufolge damals noch auf wenig Interesse der Industrie und Hersteller. In den nunmehr knapp 20 Jahren habe sich der Antifouling-Markt allerdings stetig verändert und weiterentwickelt. Sowohl seitens der Hersteller als auch von Umweltverbänden und Nutzer von Antifouling-Produkten wurde immer wieder Interesse an einem Umweltzeichen für Antifouling- Produkte bekundet. Daraufhin hat das Umweltbundesamt im Jahr 2019 eine zweite Machbarkeitsstudie gestartet. Ziel dieses Forschungsvorhabens war die Weiterentwicklung der Kriterien für die Vergabe eines Blauen Engels für Antifouling-Produkte. Das Projekt steht kurz vor dem Abschluss und der Abschlussbericht soll in Kürze veröffentlicht werden. Mit Hilfe des Umweltzeichens sollen die Nutzungszahlen wirksamer nicht-biozider Bewuchsschutzmethoden erhöht und in Folge dessen die Belastung der Umwelt mit Bioziden minimiert werden. Der Geltungsbereich des Umweltzeichens umfasst ausschließlich Produkte für den Rumpfaußenbereich von Schiffen und Booten. »Die Funktionsprinzipien der für diesen Bereich verfügbaren Bewuchsschutzsysteme sind sehr divers. Im Rahmen der Kriterienentwicklung wurde darauf geachtet, möglichst alle am Markt befindlichen Systeme bei der Zeichenvergabe prinzipiell zu berücksichtigen«, so das Umweltbundesamt. 66 HANSA – International Maritime Journal 05 | 2022

SCHIFFSTECHNIK | SHIP TECHNOLOGY Starker Korrosionsschutz jetzt auch aus der Sprühdose AEROSOL » Applikation auf feuchten Untergründen, oberflächen tolerant » Bis zu 550 μm in einer Schicht » Für Reparatur- und Wartungsarbeiten in schwierigen Umgebungen Jotun (Deutschland) GmbH Haferweg 38 | 22769 Hamburg • Telefon: + 49 40 | 85196 - 50 E-Mail: info@jotun.de • www.jotun.com HANSA – International Maritime Journal 05 | 2022 67

HANSA Magazine

HANSA Magazine

Hansa News Headlines