Aufrufe
vor 1 Jahr

HANSA 05-2019

  • Text
  • Hansaplus
  • Maritime
  • Hansa
  • Shipping
  • Schiffe
  • Hamburg
  • Vessels
  • Marine
  • Offshore
  • Ships
  • Schifffahrt
Nor-Shipping ’19 | Maritime Hub Norway | Finanzplatz Oslo | Tugs & Salvage | HullPIC | Offshore-Logistik | NordLB | Breakbulk Europe | Hansa Heavy Lift | HS Schiffahrt | MPP-Carrier

Schifffahrt | Shipping

Schifffahrt | Shipping ORGANISED BY: »Unspektakuläres Insolvenzverfahren bei HHL« Die Reederei Hansa Heavy Lift wird abgewickelt, weil der Investor Oaktree kein Kapital mehr bereitstellen wollte. Im HANSA-Interview spricht Insolvenzverwalter Christoph Morgen über das Verfahren, Schulden, Mitarbeiter und den Streitpunkt »Bunker« Wie ist der Stand der Dinge im Insolvenzverfahren? Christoph Morgen: Der Geschäftsbetrieb ist zum 1. März eingestellt worden. Das technische Management der Commerzbank-Schiffe wurde an Liberty One übergeben und sämtlichen Mitarbeitern bis auf ein Abwicklungsteam gekündigt. Eine Restabwicklung wie Buchhaltung, Arbeitszeugnisse, Abwicklung der Arbeitsverhältnisse oder der Forderungseinzug läuft noch. Die Übergabe an Liberty One betrifft nur die Commerzbank-Schiffe? Morgen: Die von der Unicredit-Bank finanzierten Schiffe hat Spliethoff von den Schiffsgesellschaften, außerhalb des Insolvenzverfahrens, gekauft. Sie sind nicht insolvent und wurden schon finanziell restrukturiert. Wie viele Mitarbeiter waren am Ende noch da? Morgen: Wir sind mit 60 Mitarbeitern gestartet. Knapp 30 haben Aufhebungsverträge beantragt, weil sie neue Jobs hatten, sodass wir rund 30 Kündigungen aussprechen mussten. Viele der Betroffenen hatten schon etwas Neues in Aussicht, diese Erfahrung deckt sich mit anderen Verfahren. Es gab Insolvenzausfallgeld für Dezember, Januar, Februar. Für März, April, Mai erfolgt die Bezahlung aus der Insolvenzmasse, soweit diese dafür ausreicht. Christoph Morgen hat bereits mehrere deutsche Schifffahrtsunternehmen beraten © Brinkmann & Partner Wird sie denn ausreichen? Morgen: Die genaue Höhe der Insolvenzmasse ist noch unklar, weil einzelne Vermögenspositionen noch zu klären sind, z.B. wem der Bunker an Bord gehört. Bis zur Klärung wurden beim Verkauf der Schiffe der Bunker-Wert separiert und auf einem Treuhandkonto hinterlegt. Der Bunker wurde an HHL als Besteller übereignet. Da der Lieferant jedoch nicht vollständig bezahlt wurde, mussten die Schiffseigentümer und die finanzierenden Banken die Forderungen bezahlen, um Gläubigerrechte abzuwenden. Das führt dazu, dass Bunker, den HHL nicht bezahlt hat, der HHL aber ohne Eigentumsvorbehalt übereignet wurde, jetzt HHL gehört, obwohl andere gezahlt haben. Dann geht der Wert in die Insolvenzmasse? Morgen: Das wird zu verhandeln sein. Hauptargument dagegen ist, dass mit der Zeitcharter schuldrechtlich vereinbart wurde, dass Bunker-Anfangs- und Endbestand verrechnet werden und nur der Saldo auszugleichen sei. Was sind weitere Bestandteile? Morgen: Ansonsten fließt nicht viel in die Insolvenzmasse. Dazu gehört Mobiliar, Computer, Ersatzteile mit gewissem Wert, Bunkerbestände, Kontoguthaben und Forderungen gegenüber Kunden. Kontoguthaben und Forderungen betrugen zusammen einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag. Wie hoch war HHL am Ende verschuldet? Morgen: Die Schiffe waren deutlich verschuldet, zum Teil deutlich über Marktwert. Bei der Reederei ist es etwas komplizierter, weil sich die Frage stellt, ob man die Finanzierung der Gesellschafter quasi als Eigenkapital betrachtet. In dem Fall ist es ein niedriger einstelliger Millionenbetrag. Hinzu kommen 15 Mio. $ beim Bunkerlieferanten. Waren »die Bücher« in Ordnung? Morgen: Es gab aufgrund der Gesellschafterstruktur mit einem Finanzinvestor relativ hohe Reporting-Verpflichtungen und dementsprechend eine geordnete Buchhaltung und ein kaufmännisches Berichtswesen. Gibt es neben dem Bunker-Lieferanten weitere größere Gläubiger? Morgen: Es gibt im niedrigen einstelligen Millionenbereich 300 verschiedene Gläubiger, unter anderem Agenturen. Hinzu gekommen ist die Bundesagentur für Arbeit. Durch die Lohnzahlungen im Dezember, Januar und Februar wird sie zum Insolvenzgläubiger und ist nach World Fuel der größte Einzelgläubiger. Bis wann könnte das Verfahren abgeschlossen sein? Morgen: Ich strebe eine schnelle und gütliche Einigung zu allen Themen an. Wenn wir Einzelfragen gerichtlich klären müssen, kann es jedoch noch Jahre dauern. Aber es scheint mir hier durchaus eine Chance zu bestehen, im Laufe dieses Jahres die Restabwicklung zu schaffen. Was könnte den Prozess verhindern? Morgen: Bei möglichen Rechtsstreitigkeiten geht es um Bunker, womöglich auch um einzelne Anfechtungsfragen. HHL hat Direktzahlungen an Schiffsgläubiger vorgenommen. Die Frage ist, ob man den abgekürzten Zahlungsweg insolvenzrechtlich zurückdrehen muss. Ist eine Klage gegen das HHL-Management möglich, wie im Markt spekuliert wird? Morgen: In jedem Insolvenzverfahren ist zu prüfen, ob es bezüglich dem Zeitpunkt des Eintritts der Insolvenzreife eine Haftung gibt, ob der Antrag also rechtzeitig 22 HANSA International Maritime Journal 05 | 2019

A89 25.5m² A85 A81 A77 A75 9m² A67 A63 A61 A57 A51 A49 A43 9m² A37 A33 A29 A21 A15 A9 A1 Y10 Y12 Y16 Y18 Y22 9m² 9m² 9m² 9m² 9m² 9m² 9m² Y32 A86 A80 A76 A70 A60 A56 A50 A46 A40 A36 A30 A26 A20 A10 A52 A2 MSL – Msharib Shipping & Logistics (Pvt) Ltd B87 GSEZ Ports and Logistics B81 B71 B61 B57 B51 B47 B41 B37 B31 B27 B21 XLProjects B11 FOYER 6 Hapag-Lloyd B1 B91 ENTRANCE INTO HALL B46 B40 Breakbulk on the Rise B20 B10 C47 C21 ENTRANCE INTO HALL ENTRANCE INTO HALL C80 Eastern Shipping C76 C66 C60 C50 C40 C36 C30 C26 C10 C52 21.82m D71 D21 Agility C2 D1 D2 Y1 X2 X1 W2 U2 U1 T1 T2 X05 X10 X16 X20 W05 W07 W10 W16 W26 W35 B90 BOTR01 BOTR06 BOTR02 BOTR03 BBOTR04 BOTR05 BOTR07 BOTR08 BOTR09 BOTR010 9m² 9m² 18m² 9m² 63m² Masters Arena 28m² W20 W30 W21 18m² 15m² Breakbulk Tech and Innovation Hub 5m² 5m² V05 V07 V10 V16 V20 V30 V35 4.5m² C11 54m² C91 C86 C70 U05 U10 U20 U30 C54 D87 D81 D67 D61 D55 D47 D41 D37 D31 D8 99m² 99m² 71.5m² D51 D93 T05 T07 T09 T10 T12 T14 T16 T30 T32 T34 9m² 9m² 9m² 9m² 9m² 9m² 9m² D91 D86 D78 D74 D70 D58 Hareket Heavy Lifting & Project Transportation D50 D40 D30 D16 D14 D6 Registration ENTRANCE INTO HALL E89 E87 E77 E71 E63 E57 E51A E51B E39 E37 E31 E17 E1 Registration GPLN F1 E80 PWL E70 E60 E50 E40 E36 Faymonville E30 Shweikini Group E26 E20 E10 E84 E82 F87 F81 F71 F61 F57 F51 F47 F41 F37 F31 F27 F21 Martin Bencher F11 F90 ENTRANCE INTO HALL from Carpark F80 F70 Maersk F60 F50 G50 H50 F40 F30 F20 F10 G31 Swire Shipping Höegh Autoliners G80 G70 G66 G60 G40 G30 Chipolbrok G20 G10 G90 H87 Bertling Logistics H81 G11 ENTRANCE INTO HALL LIEBHERR bremenports G2 Ocean H10 H86 H80 H70 H60 i77 Goldhofer Aktiengesellschaft i71 i91 i90 J91A i60 i50 i40 i30 i10 BBC Chartering Port Gdańsk G1 H2 i1 i4 J1 J4 i81 Sarjak Container Lines I80 J60 H20 i21 i20 J20 i76 i70B i70A Spliethoff Group (Spliethoff & BigLift) SPONSORED BY J76 J70 J50 J91B J10 NYK Bulk & Projects Carriers Ltd. K51 EUKOR Car Carriers & Wallenius Wilhelmsen Ocean K80 K70 K60 K90 K84 K82 Dr. Shrink Inc. ENTRANCE INTO HALL Bahri Logistics FOYER 5 Photo Contest Lounge Exhibitor Services Organiser Office Sales Lounge Registration Sponsored by Port of San Diego L67 L61 L51 K30 K20 K10 L81 COSCO Shipping L2 L80 L70 L60 L50 L40 L30 L20 L10 M91 M81 M51 M80 M60 ENTRANCE INTO HALL M70 M50 M36 M30 M20 M10 M94 M82 M2 N31 N15 N11 N1 N81 N17 N88 N84 N78 N72 Chapman Freeborn Airchartering N62 N56 N50 N38 N32 N30 N20 N18 N8 N4 P77 P69 12m² P67 FLOGIS International Corp. P65 P55 P51 P49 P45 P41 P31 P27 P21 P13 P9 P1 P81 7 P76 P70 P60 P50 P40 P30 P26 P20 Beluga Projects & Logistic P16 CMA CGM P10 P2 P4 Q75 Q73 Q67 Q61 Registration Q51 Q41 Q35 Q33 1.25 Q77 Q31 Q27 Q21 Q17 2.75 PROJECTS Q11 Q81 18m² ENTRANCE INTO HALL FOYER 4 Q80 Q78 Q66 Q60 Q50 Q40 Q10 Q2 BB Studios R51 R47 R41 Q36 Q34 R35 Rubb Buildings Ltd. Q30 Q32 Q20 21m² R71 R21 R11 R31 R81 42m² Volga-Dnepr R70 R66 R60 R56 R50 R46 R40 ENTRANCE INTO HALL 8 S1 S55 S53 S45 S51 S47 R36 R34 S35 S37 R30 19.5m² S33 S31 R26 R24 S25 S27 Agora Shipping & Logistics 9m² R20 R22 S23 S21 Greenroad International Logistics R10 Modpack System 9m² S11 18m² 9m² 15 Cloakroom 15 Speakers Only S50 S48 S44 S22 18m² S16 S12 S8 S5 9m² 9m² 9m² 33m² 8 Schifffahrt | Shipping ORGANISED gestellt wurde. Die Prüfung ist ergebnisoffen und noch nicht abgeschlossen. Diese wirft komplizierte Rechtsfragen auf, etwa im Hinblick auf Gesellschafterfinanzierung und Zusagen. Sehen Sie Anzeichen für eine Insolvenzverschleppung? Morgen: HHL hatte Planungen für verschiedene Szenarien. Es gab sicher ambitionierte Prognosen zur Charterratenentwicklung, aber es gab auch einen Gesellschafter, der sieben Jahre lang Geld überwiesen hat, wenn es gebraucht wurde. Dann stellt sich schon die Frage, ob man sich als Geschäftsführer darauf verlassen kann, dass es so weitergeht. Insgesamt hatte Oaktree 120 Mio. $ für HHL und weitere Mittel für die Schiffe zur Verfügung gestellt. Wie liefen die Gespräche mit den HHL- Eignern? Morgen: Ich hatte intensiv Kontakt mit Oaktree als Eigentümer der Schiffsgesellschaften, die wiederum Eigentümer der Schiffe sind. Insofern hatte Oaktree eine Doppelrolle: Gesellschafter von HHL und der Schiffsgesellschaften. Sie waren auch Eigentümer der Unicredit-Schiffe. Es musste abgestimmt werden, wie es weitergeht, etwa zu den Themen Separierung der Verkaufspreise, Bunkervolumen. Das haben wir auch mit Insolvenzverwalter Dietmar Penzlin für die Commerzbankschiffe abgestimmt. Daher war die Zusammenarbeit mit Oaktree in der Rolle des Schiffseigentümers genauso intensiv wie mit Insolvenzverwalter Penzlin. Die Zusammenarbeit war konstruktiv und professionell. Auch der tägliche Kontakt mit den Geschäftsführern war gut. Diese haben maßgeblich zu einem guten Verkauf eines Teils der Flotte beigetragen. Wie würden Sie das Verfahren – auch im Vergleich zu anderen Fällen – bewerten? Morgen: Es war ein unspektakuläres, unaufgeregtes Verfahren. Allerdings gab es von vornherein kaum eine Chance auf eine Betriebsfortführung, weil das Betriebsmittel Schiff nicht zur Verfügung stand. Die halbe Flotte war arrestiert, die andere mit Arrest bedroht. Gab es eine Idee, HHL ohne eigene Schiffe, als Befrachter oder Dienstleister, weiterzuführen? Morgen: Das haben wir als Plan B versucht. Dann hätte es eines Käufers für die Schiffe bedurft, der auch ein Interesse an Abstract: »An unspectacular insolvency at HHL« The Hamburg-based shipping company Hansa Heavy Lift is wound up after the US investor Oaktree no longer wanted to provide working capital. In an exclusive interview with HANSA, insolvency administrator Christoph Morgen talks about the proceedings, debts, employees and the controversial issue of »bunkers«. Further information: redaktion@hansa-online.de einer Übernahme von HHL hat. Alle diejenigen, die Schiffe gekauft haben, wollten das technische Management allerdings selbst machen. In der Befrachtung ist der Markt ohnehin sehr klein. Nachdem wir den Kunden mitteilen mussten, dass wir nicht mehr gewährleisten können, ohne Arreste neue Fracht sicher und im Zeitplan zu befördern, B50 ist auch das Orderbuch – auch das, was noch nicht fest vereinbart war – innerhalb weniger Tage geschrumpft. Die Kunden haben sich verständlicherweise andere Transportkapazitäten gesucht. Kunden mit fest Hall 6 Hall 5 vereinbarten Ladungen haben gefragt, ob Masters Arena ENTRANCE ENTRANCE Hall 7 Breakbulk Café Dekra-zertifiziert wir einen pünktlichen Transport garantieren können. Das konnten wir wegen der Arreste und der fehlenden Eigenmittel nicht. So waren letztlich in kürzester Zeit keine Kundenbeziehungen mehr vorhanden. Können Sie die Aussagen aus Breakbulk dem HHL- Main Stage Kreis bestätigen, wonach es gerade besser wurde, als es zur Insolvenz kam? J30 Morgen: Es gab durchaus mehr Anfragen für Geschäft im Jahr 2019, allerdings nur teilweise fest vereinbart. Interview: Michael Meyer anzeige_donova_powerlift+dekra+dyneema_90x135mm_27_02_2019.qxp_Lay ENTRANCE Taxi Beer Garden H30 Breakbulk Bar Heben und Transportieren – seit über 85 Jahren wird‘s sicher mit wie Dolezych. www.donova.info Modified 20/3/2019. Show plan is subject to change at the discretion of the show organiser. Schont. Lohnt. Reserved Stand Available Stand Feature Area Sponsors and Global Event Partners Die textile Kette schont ihre Last, ist stark wie Stahl, einfach verkürzbar, verschleißfest und kinderleicht im Handling! KEY Hall 4 ENTRANCE Host Port & Titanium Titanium Silver Copper Sponsor Halle 5 Stand G90 HANSA International Maritime Journal 05 | 2019 23

HANSA Magazine

HANSA Magazine

Hansa News Headlines